Skip to content

Befragung von Adoptiveltern

November 8, 2013

Zu der aktuell bei „Adoptionsinfo“ veröffentlichten Befragung von Adoptiveltern habe ich in einem internationalen Adoptionsforum ein englischsprachiges Posting gefunden, das ich hier (mit Erlaubnis) abdrucke. Die Reaktionen darauf kann ich aus Datenschutzgründen nicht kopieren.

Ich habe diesem Beitrag im Wesentlichen inhaltlich nichts hinzuzufügen. Die Begeisterung in Teilen der Adoptionscommunity angesichts einer Befragung, an der nur knapp über 50% der angefragten Teilnehmer tatsächlich teilgenommen haben, und bei der der Adressatenkreis aus 29 ehemaligen Klienten des Befragenden besteht, kann ich mir kaum erklären.

Ob es  einfach so ist, dass viele gerne hören, was sie hören möchten und dafür gerne die ach so beliebte „rosa Brille“ aufsetzen? Ob tatsächlich viele mit den gängigen Methoden der Datenerhebung so wenig vertraut sind, dass sie das Kriterium „Representativität“ nicht für wichtig erachten? Wer weiß.

Kein Wunder, dass man hier (bei den Kommentatoren im Forum) eine Auftragsarbeit interessierter Lobbyisten vermutet.

Strange: „Study results“ in Germany
A German psychologist felt appalled by the „negative publicity“ for Intercountry Adption, especially from Bulgaria (there had been a report on a disrupted adoption), and decided he had to do something about it. So he conducted a „study“, by sending questionaires to 51 families, of who 31 answered. His results: – older child adoption causes trouble, infant adoption is much easier; – nevertheless, all adoptive families are happy with their decision; -there is no such thing as racism in Germany, according to the families interviewed. Adoptees with a darker complexion of skin are all 100% accepted and integrated.

It is hard to believe that a person with a title and a person who is responsible for screening future adoptive families should be so little aquainted with the basics of scientific research, (or pretend to be). His method: Ask 51 adults who are parents of young children, mostly below the age of ten, and you know all about the success of adoptions. Never mind about the 2o families who never answered (they must have been busy… but certainly happy). Under no circumstance bother to ask adoptees, or families in crisis. Publish your results on the internet and collect some applause.
Find the article on the study, dated Nov. 6th, at
http://www.adoptionsinfo.de/

 

No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: